Außenminister Steinmeier in DR Kongo – NGOs fordern ihn auf sich für verbindliche Konfliktmineralien-Regelungen einzusetzen

Außenminister Steinmeier in DR Kongo – NGOs fordern ihn auf sich für verbindliche Konfliktmineralien-Regelungen einzusetzen

Die entwicklungspolitische Organisationen Brot für die Welt, Misereor, AGEH, VEM, Pax Christi und das ÖNZ fordern den deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) auf, sich für einen verantwortungsvollen Handel mit Konfliktmineralien und verbindliche Regeln für Unternehmen einzusetzen. Wörtlich heißt es in der Pressemitteilung vom 18. Februar: “Der oftmals illegale Abbau und Handel mineralischer Rohstoffe aus der DR Kongo treibt die bestehenden Konflikte an. Deutschland sollte sich als wichtiges Mitglied in der EU im Rahmen der momentan diskutierten EU-Verordnung zum verantwortungsvollen Handel mit Konfliktmineralien für verbindliche Regelungen für Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette einsetzen. Diese müssen gemeinsam mit flankierenden  Maßnahmen (Zertifizierungsprojekte, Schaffung eines Netzwerkes von konfliktfreien Minen und Berücksichtigung von Sozial-, Umwelt- und Gesundheitsstandards) in den Bergbaugebieten implementiert werden.”

(Die Pressemitteilung vom 18. Februar finden Sie hier online)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Konfliktmineralien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort