Solidarität mit bergbaukritischen Demonstrant/innen in Peru

Über 50 Gruppen unterzeichnen eine Erklärung gegen Einschüchterung und Vertreibung von Demonstrant/innen gegen ein Bergbauprojekt in Peru.

Das U.S. Bergbau-Unternehmen Newmont Mining plant eine neue Goldmine im Hochland der Cajamarca Provinz in Peru – ein Projekt das Anlass zu viel Unmut in der Region gibt. Demonstrant/innen wurden wiederholt sowohl von privaten als auch von staatlichen Sicherheitskräften bedroht und eingeschüchtert. Im März 2014 reichten zwei Campesin@-Gemeinden eine Beschwerde bei der Inter-American Commission on Human Rights ein, um gegen die Vertreibung der Gemeindemitglieder aus der Umgebung um die geplante Mine vorzugehen. Über 50 Organisationen aus den Bereichen Umweltschutz, Menschen- und Arbeitsrechte sowie Rechte indigener Gruppen haben in Solidarität mit diesem Vorstoß eine Erklärung unterzeichnet. In dieser fordern sie die peruanische Regierung und den U.S. Konzern dazu auf, die Rechte der betroffenen Bevölkerung zu achten und ihr gesetzeswidriges Vorgehen einzustellen.

Das Statement der NGOs kann hier eingesehen werden:
Statement

Weitere Informationen unter:
EARTHWORKS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Rohstoffpartnerschaften veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort